Schadenbeispiele Plan B Vorsorge-Konzept

Als selbstständiger Unternehmer gerät man immer wieder in Termindruck. Viele arbeiten zudem weit mehr als 8 Stunden am Tag. Das sind häufig die Voraussetzungen für schwerere Folgen einer Überarbeitung ohne ausreichenden Ausgleich. Nach einer schweren Krankheit (z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall etc.) muss jeder erst einmal kürzer treten. Für die Zeit des kompletten Ausfalls, über einen Krankenhausaufenthalt und eine darauf folgende REHA wird ein finanzieller Ausgleich benötigt. Doch wie kann man diese Kosten und den Aufwand für einen Ersatz im Unternehmen kompensieren? Dank einer entsprechenden Kapital-Auszahlung aus einer Schlüssel-Personen Absicherung (z. B. einer Police gegen schwere Krankheiten), können die Aufwendungen kompensiert und die Genesung vorangetrieben werden.

Nach Jahren des erfolgreichen Aufbaus der Kanzlei, werden oft Gemeinschaften und Sozietäten gegründet mit geeigneten Partnern. Die erfreuliche Entlastung und Bereicherung für die Kanzlei bringt alle Beteiligten weiter. Eines Tages kommt einer der Kollegen nicht in die Kanzlei – aufgrund eines schweren Unfalles. Stirbt der Betroffene dann auch noch an den Folgen, so trifft das nicht nur die Familie, sondern auch die Kanzlei hart. Für solche Fälle können sich die Kanzlei-Partner intern und gegenüber den Familien mit einer entsprechenden Risiko-Lebens-Versicherung absichern. Diese deckt ggf. noch bestehende Verbindlichkeiten und sichert das Fortbestehen der Kanzlei. Auch wenn der Partner glücklicherweise überlebt, können doch dauerhafte Folgen des Unfalls eintreten, die die Neuausrichtung der Berufstätigkeit nach sich zieht. Hier kann eine Unfallversicherung die Kosten abfangen.

Die Abwicklung dieser Versicherungslösungen erfolgt zulassungsbedingt über unseren Netzwerkpartner CONAV Consulting GmbH & Co. KG (www.conav.de >>).

Formulare VSAV und CONAV: