Vermittler können Provisionskürzungen vermeiden

new wayProvisionsvermittler dürfen auch gegen Honorar beraten. Mischmodelle sind sowohl gesetzlich erlaubt als auch im Interesse der Kunden.

Das Lebensversicherungsreformgesetz bringt die deutschen Versicherungsgesellschaften dazu die Abschlussprovisionen für die Lebensversicherungen zu senken und/oder die aktuellen Provisionshaftungszeiten zu verlängern. Um Einkommenseinbußen zu vermeiden und Kunden ggf. einen deutlichen Mehrwert gegenüber den bisherigen Modellen zu liefern, können Vermittler mit Genehmigungen gem. §34d und §34f GewO ihr Geschäftsmodell um die Beratung und Vermittlung gegen Honorar erweitern.

Mischmodelle sind sowohl gesetzlich erlaubt und sie erweisen sich auch im Interesse der Kunden. Werden beide Beratungsformen angeboten, kann beispielsweise ein Berufsanfänger den nötigen Risikoschutz liquiditätsschonend gegen Provision erhalten. Ein leitender Angestellter oder nachrechnender Selbständiger zahlen dagegen gerne Beratungshonorare, wenn sich damit z. B. ein höheres Vorsorgekapital erzielen lässt. Wenn immer wieder zitiert wird die Kunden hätten kein Interesse an der Honorarberatung, prüfen Sie einfach mal wer diese Aussagen verfasst hat. Möglicherweise wird dies überwiegend von Vermittlern vorgebracht, die selbst Angst haben etwas zu verlieren und die sich noch nicht mit Nettoprodukten und den damit verbundenen Vorteilen befasst haben.

Diesen Aufklärungsmissstand nimmt die con.fee AG zum Anlass, ab 21. April eine groß angelegte Roadshow in 12 Städten zu veranstalten.

Versicherungsmakler und Fondsvermittler sind eingeladen, einen Vormittag zu investieren, um sich über folgende Themen zu informieren:

  • Vorteile des dualen Modells für Makler
  • Honorarmodelle, die funktionieren
  • Exklusive Nettotarife und spezielle Fondskonzepte
  • Vorteilsargumentation und Vorteilsberechnung für Kunden
  • Kostentransparenz als Alleinstellungsmerkmal

Weitere Informationen zu Terminen, Orten und Anmeldung sind zu finden unter http://akademie.confee.de/Termine/

 

Kontakt:

con.fee AGDr. Walter Hubel
Dr. Walter Hubel
Hegelstraße 14
53177 Bonn

Telefon: 0228-97147400
Fax: 0228-97147500
E-Mail: walter.hubel@confee.de
Web: www.confee.de