Content Sharing - das Smartphone des Kunden als Point of Sale

web-template6Der Dateien-Austausch über Content Sharing ist die Finanzkommunikation der Zukunft. Kombiniert mit einer eigenen App ist der Vermittler immer direkt vor Ort.

Zum ersten Mal gab es im Jahr 2014 weltweit mehr mobile Geräte, die ins Internet gehen, als Festnetzrechner (www.statista.com). Bereits in 2013 sind 51 Prozent der Nutzer in Deutschland mit mobilen Geräten online gegangen – und das waren nicht nur Jugendliche! Laut statistischem Bundesamt nutzen schon 33 Prozent der über 45 jährigen das mobile Internet.

Versicherungs- oder Vermittler-App’s als kombinierter Zusatznutzen

Inzwischen gibt es auch viele kostengünstige Möglichkeiten, sich als Vermittler, Versicherungsberater, Steuerberater oder Rechtsanwalt  eine eigene App bauen zu lassen. Damit sind Sie dann direkt am „Point of Sale“, also dem Verkaufsort. Nur: Welcher Verbraucher sucht schon in den Stores nach Versicherungs- bzw. Vermittler-App‘s. Für die meisten Menschen sind die Themen „Versicherungen, Steuern, Recht und Finanzen“ eher nicht so sexy wie WhatsApp oder eine Spiele-App.

Was nutzt also eine App, wenn kein Mensch diese haben und nutzen möchte? Sie nutzt dann etwas, wenn sie dem Kunden als Zusatzleistung mitgeliefert wird. Wenn sie Vorteile bietet, die auf anderen Wegen nicht zu erreichen sind.

Die modernste Form der Kommunikation zwischen Berater und Kunden ist das so genannte „Content Sharing“. Beide Seiten haben dabei die Möglichkeit, über eine SSL verschlüsselte Verbindung zeitsparend und automatisiert Dokumente, Videos, Bilder und Sprachnachrichten auszutauschen.

Ein solches SCS-System gibt es auch als so genannte WebApp (Online-Anwendung), bei der sich die Ansicht dem jeweiligen Gerät anpasst – auch einem Smartphone. Entscheidend für den Anwender ist dabei, dass das SCS-System für alle Endgeräte optimiert ist, ganz gleich ob Smartphone oder Tablet und unabhängig vom Hersteller.

Ist nun in der App des Vermittlers oder Beraters ein Zugang zum Login-Bereich des SCS integriert, so kann der Kunde/Mandant einerseits auf die zur Verfügung gestellten Dokumente wie Angebote, Anträge und Beratungsdokumentationen zugreifen und andererseits beispielsweise auch selbst Bilder mit Anmerkungen hochladen. Sobald dies erfolgt ist, erhält der Anwender darüber von SCS automatisch per E-Mail eine Benachrichtigung.

Grafik Content Sharing

Beispiel: Just in Time – Schadenservice

So können Vermittler ihren Kunden beispielsweise einen „Just in Time Schadensservice“ anbieten – und das geht so:

  1. Der Kunde/Mandant hat einen Unfall mit seinem KFZ und macht davon Bilder mit seinem Smartphone (oder ein kurzes Video)
  2. Nun öffnet der Kunde/Mandant die App seines Maklers oder Vermittlers und loggt sich darüber in seinen Zugang zum SCS ein.
  3. Anschließend lädt er die Schadensbilder oder das kurze Video hoch und schreibt unter „Kommentare“ seine Schadensschilderung dazu. Alternativ kann der Kunde natürlich auch einen per Smartphone gescannten/fotografierten europäischen Unfallbericht hochladen.
  4. Da der Makler nun umgehend von SCS informiert wird, dass neue Dateien für ihn zur Verfügung stehen, erkennt er, dass sein Kunde/Mandant ein Unfall hatte und kann ihn sofort auf seinem Smartphone anrufen, um ihm weiterzuhelfen.

Wenn das kein Service ist!

Kontakt:

SOFTFIN® UG (haftungsbeschränkt)Bild Haid 1
Joachim Haid
Geschäftsführer
Hermann-Pünder-Str. 19
81739 München

Telefon: 089 66665974
E-Mail: J.Haid@softfin.de
Web: www.softfin.de