§ 34i und § 34c: Informationen für die Übergangszeit

Businessman holding an exclamation road signMit dem § 34i GewO wurden nun die Vermittler reguliert, welche für Verbraucher die Immobiliendarlehensvermittlung betreiben. Wer seither schon den § 34c GewO innehatte und weiterhin Immobiliendarlehen an Verbraucher vermitteln möchte, benötigt eine Registrierung nach § 34i GewO bis spätestens nach dem 20.03.2017.

Die Pflichtversicherungssumme für die Vermögensschadenhaftpflicht beträgt 460.000 Euro pro Schadenfall und für alle Schäden p. a. zusammen 750.000 Euro. Für die Übergangsfrist haben die Versicherer in der Regel den Versicherungsschutz bestätigt. Für die Registrierung muss jeder Vermittler sich nach § 34i GewO zusätzlich versichern, indem er seine Police erweitert oder einen separaten Versicherungsschutz abschließt.

Wichtig für jeden Vermittler ist: Die neuen Anforderungen der Dokumentationspflichten sind gemäß § 34i GewO bei der Vermittlung umzusetzen und die Erstinformation sowie das Impressum sind entsprechend um die Registernummer zu ergänzen. Fehlen diese Angaben, könnte das den Eindruck erwecken, es würde einer unerlaubten Tätigkeit nachgegangen, was zu Abmahnung führen könnte.

Werden weiterhin sonstige Finanzierungen vermittelt, bedarf es dafür zusätzlich auch der Zulassung nach § 34c GewO.

Wir halten Sie auch künftig auf dem Laufenden, was diese und weitere Belange des 34i angehen. Nutzen Sie die Übergangszeit für 34c-Vermittler bis 20.03.2017 und regeln Sie jetzt Ihre Tätigkeit neu, damit Sie Anfang 2017 nicht in eine Haftungsfalle tappen.

Bei allen Fragen stehen Ihnen das VSAV-Team und der Netzwerkpartner CONAV Consulting mit VSH-Lösungen gerne zur Verfügung. Sie erreichen den VSAV e. V. unter 07138 810999-11 und die CONAV Consulting GmbH & Co. KG unter 07138 810999-0.