IDD-Weiterbildungspflicht: Mit den Flatrate-Angeboten Zeit und Geld sparen

WeiterbildungDas erste Jahr nach der Einführung des Gesetzes zur Umsetzung der Versicherungsvertriebs-richtlinie (IDD) neigt sich dem Ende zu:
Wer noch nicht die 15 vorgeschriebenen Weiterbildungsstunden für dieses Kalenderjahr gesammelt hat, sollte sich sputen.

Die Weiterbildungspflicht, verankert in der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD), schließt alle Personen ein, die im Kontakt mit Kunden stehen und direkt oder indirekt am Vertriebsprozess beteiligt sind. Somit betrifft die Regelung alle vertrieblich tätigen Personen – neben Vermittlern im Außendienst auch Mitarbeiter im Innendienst und Teilzeitkräfte.

Um die Vorgaben möglichst unkompliziert und mit maximalem inhaltlichem Mehrwert zu erfüllen, braucht es spezielle Lösungen für den Versicherungsvertrieb. Zum Beispiel mit einer Kombination aus Seminaren und Webinaren, die fachliche Impulse mit hoher Aktualität und Relevanz bieten. Von Vorteil sind dabei Weiterbildungsstunden, die der betroffene Personenkreis wie eben die Vermittler örtlich flexibel und mit maximalem fachlichem Mehrwert erwerben können.

Auf Themenauswahl und Qualität achten

Zum Jahresende wird es höchste Zeit, die verbleibenden Wochen zum Sammeln der noch nötigen Stunden zu nutzen. Die Planung sollte aber darüber hinaus reichen. So sollten vertrieblich Tätige sich für nächstes Jahr vornehmen, ein individuelles und inhaltlich gut abgestimmtes Seminarprogramm zu absolvieren.

Damit die Weiterbildungen inhaltlich sinnvoll sind, ist eine fachliche Vielfalt notwendig. Denn nur durch eine große Auswahl an Themen kann sichergestellt werden, dass für jeden etwas Passendes dabei ist. Auch sollten die Betroffenen darauf achten, dass die Veranstaltungen von erfahrenen Fachleuten durchgeführt werden, damit die Qualität sichergestellt wird. Die Inhalte sollten stets auf dem aktuellen Stand sein und praxisorientiert vermittelt werden.

Einfache und flexible Umsetzung
Um die vorgeschriebenen Weiterbildungsstunden möglichst flexibel und unkompliziert erreichen zu können, sollte die Teilnahme ortsunabhängig erfolgen, so dass dadurch Anreisekosten eingespart werden können. So können die Weiterbildungen in den Arbeitsalltag integriert werden und es kann jeder direkt am Arbeitsplatz oder von unterwegs teilnehmen. Voraussetzung ist ein Internetzugang.

Um den Teilnehmern neben der örtlichen auch eine maximale zeitliche Flexibilität bieten zu können, fehlt eigentlich nur noch ein System, wodurch an den Weiterbildungsstunden zu jedem beliebigen Zeitpunkt IDD-konform teilgenommen werden kann. Auch dieses Angebot wird derzeit vorbereitet.

Eine automatisierte Meldung der Stunden vom Bildungsanbieter an Plattformen wie beispielsweise die Initiative der Versicherungswirtschaft „gut beraten“ vereinfacht den Prozess für die Teilnehmer zusätzlich.

Breitgefächertes Angebot mit Webinaren und Präsenz-Seminaren
Sehr gut zu handhaben ist ein spezielles IDD-Weiterbildungskonzept, das eine breite Mischung aus Fach- und Verkaufsthemen umfasst. So kann sich jeder ein individuelles Programm, das zu seiner Vertriebstätigkeit passt, beliebig zusammenstellen. Das Angebot reicht von Themen wie Immobilien über Kapitalanlagen bis hin zu aktuellen rechtlichen Änderungen in der bAV.

Aber auch Präsenz-Seminare sind nach wie vor ein beliebtes und wichtiges Modul, das bei einem individuellen Weiterbildungsprogramm nicht fehlen sollte. So ist bei einigen Themen eine intensive Workshop-Atmosphäre mit persönlichem Kontakt unverzichtbar.

 

Kontakt:

Ulrike HanischFoto Ulrike Hanisch
Vorstand von CAMPUS INSTITUT
und Mitglied im Ausschuss Qualitätssicherung
der Initiative „gut beraten“
Keltenring 11
82041 Oberhaching

Telefon: 089 62833825
E-Mail: info@campus-institut.de
Web: www.campus-institut.de